PERFECT MATCH – Interview mit Claudia Klimm zum Personal Bridal Look


Braut in elegantem Brautkleid von Pronovias mit Schleife und Schlitz

Foto: Atelier Pronovias (über Claudia Klimm)


Sie ist die Queen der hochwertigen Brautmode: Claudia Klimm von Brautmode Claudia Klimm. In Issue No. 2 des WHITE WEDDING - The Magazine hat sie unserer Fashion-Strecke mit Haute-Couture-Designern eine Krone verliehen. Aber nicht nur das - sie sorgte auch bei der Urban Glamour Inspiration mit ihren Kleidern für ein Funkeln in unseren Augen. In ihrer Brautboutique im Düsseldorfer Hafen verbreitet sie Magie pur. Diese Magie findet sich in deinem Bridal Look wieder, wenn dein Kleid zu 100 %

mit deiner Persönlichkeit übereinstimmt - ein Perfect Match. Wie es dir gelingt, deine Personality in deinem Brautstyle widerzuspiegeln, darüber haben wir mit Claudia Klimm im Interview gesprochen.


 

Über Claudia Klimm

Claudia Klimm von Brautmode Claudia Klimm

Claudia Klimm ist seit nunmehr ca. 16 Jahren im Bereich Brautmode und Accessoires tätig. Damals ist sie mit 65 qm in München gestartet, hat kurz darauf einen weiteren Laden hinzugenommen und schon zwei Jahre später ist sie bereits auf knapp 400 qm mit dem Namen „Flamenco München“ umgezogen. Genauso gibt es das Geschäft heute noch. Ende 2017 ist Claudia nach Düsseldorf zurückgegangen, um dort festzustellen: Ohne Bräute kann sie nicht. Im Düsseldorfer Medienhafen befindet sich nun ihr Brautmodengeschäft. Claudia liebt es, so häufig in glückliche Gesichter zu schauen. Hierauf möchte sie nicht mehr verzichten und wir haben gemerkt: Ihre Leidenschaft ist ansteckend.



 

Das Timing für den Brautkleidkauf

Sabine: Hallo liebe Claudia, wie schön, dass du dir heute die Zeit genommen hast, um mit mir über das wundervolle Thema „Auswahl des Brautkleides“ zu sprechen. Ich durfte es selber schon erleben und weiß noch, was für ein großartiger Moment es war, als ich „mein“ Kleid das erste Mal anhatte. Dieser Moment ist so einzigartig, dass wir unseren Bräuten Tipps und Informationen dafür geben wollen, dass alles so läuft, wie jede es sich wünscht. Liebe Claudia, wann ist der beste Zeitpunkt, mit der Auswahl eines Kleides zu starten?


Claudia: Das ist ganz unterschiedlich, denn es hängt davon ab, ob das Kleid noch bestellt werden muss oder nicht. Wenn das Kleid bestellt werden muss, dann sollten ca. sechs Monate eingeplant werden. Dieser Zeitraum wird benötigt, um das Kleid auf die Braut anzupassen, denn erfahrungsgemäß gibt es kein Kleid, das auf Anhieb passt. Die Anpassung des Kleides umfasst neben der Anfertigung im Hause des Designers/Herstellers auch die Änderungen hier vor Ort. Ich habe sogar jetzt schon Bräute, die ihr Kleid für ihre Winterhochzeit im November 2023 auswählen.

Der Besuch im Brautmodengeschäft

Sabine: Sein Brautkleid auszusuchen ist ein sehr emotionaler und aufregender Moment. Wie können sich die Bräute auf den ersten Termin bei dir vorbereiten?


Claudia: Auf jeden Fall gute Laune mitbringen. Normal bedarf es keiner Vorbereitung. Viele Bräute haben im Internet bereits recherchiert und dort Kleider gefunden, die sie schön finden. Diese Bilder können sie gerne mitbringen, so dass wir sie uns gemeinsam anschauen können. Natürlich berate ich meine Bräute dann, ob diese Kleider zu ihnen passen oder nicht. Die vorher ausgewählten Kleider hole ich auch gerne raus, denn ein Kleid selber zu tragen, ist etwas ganz anderes, als es nur auf einem Bild zu sehen.



Elegante Brautkleider von Eva Lendel

Fotos: Eva Lendel (über Claudia Klimm)



Sabine: Wen sollte die Braut am besten mitbringen, um wirklich sicherzugehen, dass das Auswählen des eigenen Brautkleides ein besonderes Ereignis wird? Claudia: Ich empfehle hier einen kleinen Kreis. Es sollten die 2 bis 3 Personen sein, die die Braut sehr gut kennt und denen sie vertraut. Ich finde es wichtig, dass dies die Menschen sind, die auch sagen, wenn ein Kleid gut oder schlecht aussieht. Zudem sollten es die Personen sein, die den Blick für die Braut haben und nicht ihr „eigenes“ Kleid suchen und empfehlen. Bei einer größeren Gruppe kann es passieren, dass zu viel Unruhe reinkommt, was zu Verwirrungen führt.

Meine Empfehlung für diesen besonderen Tag ist, dass es ein Event sein sollte. Wer möchte, bekommt natürlich ein Glas Cava zur Feier des Tages. Um den Tag perfekt abzurunden, gehen viele Bräute im Anschluss mit ihren Lieben noch essen, lassen den Tag gemeinsam Revue passieren und schwärmen von der Braut in ihrem Traumkleid.


Der persönliche Wedding Dress Style

Sabine: Wow, das ist so wunderschön, da möchte ich gleich noch einmal heiraten, um diesen Moment erneut genießen zu können. Du hast so viele wunderschöne Brautkleider bei dir im Geschäft, wie erkennst du, welcher Stil deiner Braut am besten steht?


Claudia: Es gibt unterschiedliche Faktoren, die ich berücksichtige. Zuerst ist es wichtig zu wissen, wo und wie gefeiert wird, denn eine Schlosshochzeit ist etwas anderes als z.B. eine Strandhochzeit. Es ist nicht nur, dass das Kleid auch zur Location passen sollte, sondern diese Informationen verraten mir auch viel über die Braut selbst.

Zusätzlich schaue ich mir die Braut an und kann anhand der Figur der Braut schon Kleider in einem Stil heraussuchen. Die Auswahl der entsprechenden Kleider basiert jedoch hauptsächlich auf meinem Gefühl. Das kann ich gar nicht anders erklären. Natürlich muss man selbst hierzu auch ein wenig stilsicher sein. Das kennst du ja sicherlich auch aus deinem Beruf. Außerdem kenne ich jedes einzelne Kleid, das hier bei mir hängt, denn ich suche jedes selber aus.

Die Braut erkennt dann in der Regel selbst, ob der Stil zu ihr passt oder nicht, und merkt schnell, ob sie sich wohlfühlt. Denn das ist das Allerwichtigste. So können wir dann tiefer in das Beratungsgespräch eintauchen.


Drei Brautkleider von Rosa Clará in verschiedenen Stilrichtungen

Fotos: Rosa Clará, Rosa Clará Couture & Rosa Clará Soft (über Claudia Klimm)



Sabine: Ich bin begeistert, vor allem, dass du jedes deiner Kleider selber aussuchst und kennst. Viele Bräute fragen sich, wie sie ihren Style an ihrem großen Tag zu etwas ganz Persönlichem werden lassen kann. Hast du einen Geheimtipp für unsere Bräute?

Claudia: Mein Tipp an dieser Stelle ist, persönliche Gegenstände in die Hochzeit zu integrieren. Dies können kleinere Dinge sein, wie die Kette oder die Ohrringe der verstorbenen Großmutter – einfach etwas, was einem wichtig ist. Ich hatte z. B. eine Braut, die die Hochzeitsschuhe ihrer verstorbenen Mutter getragen hat, damit auch sie an diesem besonderen Tag dabei sein kann. Das sind ganz besondere und persönliche Momente, die ich nie vergessen werde.

Sabine: Das kann ich mir gut vorstellen. So führt der Style zu einem wirklich passgenauen und unvergesslichen Look. Hast du auch noch einen Tipp für uns, mit welchen Accessoires ein Brautkleid noch mehr Persönlichkeit zum Ausdruck bringen kann?

Claudia: Das kann ganz unterschiedlich sein, denn auch das ist abhängig von der Braut und dem Brautkleid. Im Geschäft habe ich unterschiedliche Accessoires wie Schleier, Diadem, Haarspangen etc. Es ist sehr wichtig, dass Accessoires auch zum Kleid passen. Dein Kleid z. B. hatte einen Rückenausschnitt, das bedeutet, ein Schleier hätte genau dieses Highlight versteckt und somit passte ein Schleier nicht dazu. Generell kann ein Schleier den gesamten Look unterstreichen; es können aber auch Blumen im Haar oder anderer Haarschmuck sein.


 


Tipp aus der Redaktion

Du bist Trauzeugin, Mutter, Schwester oder Freundin der Braut? Natürlich hilfst du der Bride to be bei ihrer Brautkleidsuche, aber als Hochzeitsgast suchst auch du das perfekte Outfit? Personal Stylist Sabine Walter berät dich und zeigt dir, wie du es findest:



 

Beliebte Brautkleid-Designer und wofür sie stehen

Sabine: Ja, das stimmt. Ein Schleier hätte zu mir und meinem Kleid nicht gepasst. Es ist als Braut so hilfreich, dass du genau diesen Blick dafür hast.

Einige deiner Bräute recherchieren im Vorfeld, welches Kleid ein potentielles für sie sein kann. Welche Designer werden oft gewählt, welche gibt es bei dir im Geschäft und wofür stehen sie?

Claudia: Ich habe die Marke Rosa Clará mit den Linien Rosa Clará Couture und Rosa Clará Soft. Rosa Clará zählt zu den besten internationalen Designern für Brautmode und steht für mich immer für Romantik pur, wobei die Marke für 2023 auch den Minimalismus entdeckt hat.

Und natürlich die Marke Jesus Peiro, die auch schon über 30 Jahre am Markt ist. Jesus Peiro steht für eine super Schnittführung und tolle Materialien für die moderne Braut von heute. Jesus Peiro hat schon immer den Minimalismus bedient.

Modernes Brautkleid mit Cut-Outs und weitem Rock des Designers Jesus Peiro

Fotos: Jesus Peiro Textures (über Claudia Klimm)



Pronovias ist sicherlich das bekannteste Label mit seiner Luxusmarke Atelier Pronovias. Bei Atelier Pronovias wird an nichts gespart, ob beim Material oder Design. 2023 hat man als Thema Versailles. Wer das Schloss kennt, weiß Das spricht für sich.

Außerdem führen wir noch AIRE Barcelona, Luna Novias, Novia D’Art, Eva Lendel, Modeca und Gemy Maalouf. Letztere Designerin arbeitet nur im Bereich der Haute Couture.


Die Braumoden Trends 2023

Eleganter Braut Jumpsuit von Jesus Peiro





Brautkleid mit Schleife von Jesus Peiro

Fotos: Jesus Peiro Ninfas (über Claudia Klimm)



Sabine: Ich finde es sehr interessant, was die jeweiligen Designer verkörpern und nach außen mit den Kleidern repräsentieren. Was sind deiner Meinung nach die Top 3 Trends für die Saison 2023?

Weißer Jumpsuit für Bräute von Pronovias

Claudia: Ich denke, dass 2023 sehr viel in Kleidern geheiratet wird, die schlicht und clean sind, d. h. keine Spitze, Tüll oder Applikationen haben. Die Promi-Hochzeiten beeinflussen stetig und sind hier Vorreiter gewesen. Auch wenn die Kleider schlicht sind, sind z. B. Cut-Outs oder Schleifen ein großer Trend.

Aber trotzdem wird es auch immer die romantische Braut geben. Und das ist wunderbar, denn jede Braut sollte genau in dem Kleid heiraten, das zu ihr passt und in dem sie sich schön und glücklich fühlt.


Für die standesamtliche Trauung werden sicherlich Jumpsuits im Vordergrund stehen.



Foto: Pronovias (über Claudia Klimm)


Die Geheimtipps für alle Brides to be

Sabine: Die Kleider sind - obwohl sie clean sind - absolut spektakulär, denn die Braut selbst steht im Vordergrund. Beispiele findest du auch hier im Blogbeitrag.

Ich durfte selber auch bei dir mein Traumkleid kaufen und war so begeistert von deinem Fachwissen, dein Auge für das Detail und die wundervolle herzliche Art und Stimmung in deinem Geschäft. Was ist dein Geheimrezept, das dich so erfolgreich und besonders macht?

Claudia: Ich habe kein Geheimrezept. Ich bin einfach wie ich bin. Bei einem Interview in München habe ich einmal gesagt: Brautkleider sollte man nicht vom Kopf, sondern vom Herzen verkaufen. Ich liebe meine Bräute und ich will für sie einen einzigartigen Tag schaffen. Dazu muss nicht nur das Kleid passen, sondern auch die Räumlichkeiten müssen stimmen, so dass sich die Braut rundum wohlfühlt. Ich weiß es nicht, aber vielleicht ist dies das Geheimnis – dass ich mit ganzem Herzen dabei bin.

Sabine: Hast du noch einen besonderen Tipp für unsere Bräute?

Claudia: Geh offen in die Beratung rein. Was soll schon passieren, außer dass dir ein Kleid gefällt oder nicht. Ich erlebe auch oft, dass meine Bräute sagen: Dieses Kleid hätte ich mir nie ausgesucht und ich finde es toll an mir.“

Sabine: Liebe Claudia, vielen lieben Dank für diese wundervollen Einblicke. Ich wünsche allen Bräuten eine großartige Zeit bei der Auswahl ihrer Traumkleider. Mache dieses Event zu deinem persönlichen Moment!



 

Brautmode Claudia Klimm

Du bist auf der Suche nach deinem Personal Bridal Outfit? Claudia Klimm berät dich gerne:


BRAUTMODE CLAUDIA KLIMM

Wupperstraße 4 (Medienhafen)

40219 Düsseldorf +49 211 31 068 777 www.brautmode-claudia-klimm.de info@brautmode-claudia-klimm.de

127 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen