top of page

WEDDING SWEETS – Interview mit Canan Kufer über Torten und Cookies zur Hochzeit



Sponsored Post (enthält Werbung)

Elegantes Brautpaar schneidet mehrstöckige Hochzeitstorte in Weiß an

Foto: Cornelia Lietz


Hochzeitstorte in exklusivem Design, handgemachte Cupcakes, personalisierte Cookies, Salty Häppchen – die Auswahl an kulinarischen Leckereien für deinen Wedding Day ist riesig. Da fällt es schwer, sich zu entscheiden. Und schnell kommen bei der Hochzeitsplanung Fragen auf wie: Wollen wir eine zwei- oder dreistöckige Torte? Oder doch lieber ganz viele Kleinigkeiten? Wie finden wir die passenden Füllungen? Und wie gelingt es eigentlich, dass alle großen und kleinen Köstlichkeiten auch optisch zum Konzept passen?


Canan Kufer, Inhaberin von Cook & Cookies® kennt sich aus. Im Interview spricht sie darüber, worauf es bei der Zusammenstellung deines Sweets Tables für die Hochzeit ankommt, mit wie vielen Portionen du rechnen solltest und wann die Hochzeitstorte am besten serviert wird. Und: Sie verrät dir ihre wichtigste Geheimzutat.


Lass dich mitnehmen in die Welt der Sweets für deine Hochzeit!



 


Besondere Backkunst für einen besonderen Tag


Katrin: Liebe Canan, du bist seit zehn Jahren in der Welt zuckersüßer Kreationen zu Hause. Wie würdest du den Weg von Cook & Cookies® von damals bis heute in drei Sätzen beschreiben?


Canan: Liebe Katrin, vielen Dank für die Möglichkeit des Interviews. Ich versuche mich kurz zu fassen: Ich habe mich für eine mutige Marktlücke und ein sehr kreatives Konzept des Boutique Baking entschieden und es nie bereut. Dabei werden Torten, Cupcakes und Cookies speziell für eine Feier oder einen besonderen Anlass angefertigt. Alles wird einzigartig und speziell auf den Kunden zugeschnitten und das Thema zum Anlass angepasst.



Individuelle Cookies zur Hochzeit als Gastgeschenk oder für den Sweet Table

Fotos: Heike Möllers


Katrin: Was zeichnet deine Backkunst aus? Was sind deine Spezialitäten für Hochzeiten? Und was ist deine „Geheimzutat“?


Canan: Meine Geheimzutat ist die Liebe zum Detail und das immer etwas Außergewöhnliche und Elegante. Außerdem bereite ich meine Torten, Cupcakes und Cookies nur mit hochwertigen Zutaten zu.


Katrin: Wovon lässt du dich inspirieren? Wie entstehen deine Ideen für Neues? Canan: Ich bin eine sehr offene, begeisterungsfähige Frau und liebe alles Schöne und Gute. Durch meine südländischen Wurzeln ist es mir in die Wiege gelegt worden, dass ich ein Gespür für das Besondere habe. Meine Kreationen und Ideen entstehen sehr spontan, so dass ich sie immer schnell notieren muss.



 


Die Steps zur exklusiven Hochzeitstorte

Katrin: Welche Schritte vom Kennenlernen über das Tasting bis zum Hochzeitstag gehst du mit deinen Brautpaaren? Wann sollten sie dich am besten anfragen und wie geht es dann weiter?


Canan: Nach der Anfrage für eine Hochzeitstorte klären wir zuerst, ob wir überhaupt an dem besagten Termin den Auftrag annehmen können. Zwei bis drei Monate vorher sollten schon eingeplant werden. Das Paar erhält zunächst ein unverbindliches Angebot, woraus meistens der Termin für ein Kennenlernen entsteht. Beim Erstgespräch geht es um die Wünsche des Paares: Was stellt sich das Paar vor? Gibt es ein Farbkonzept, Allergien oder sonstige Wünsche? Für das Tasting lasse ich das Paar drei Geschmackssorten auswählen, die es in kleinen Gläsern probieren kann. Das finale Angebot richtet sich schließlich nach den individuellen Kundenwünschen. Dabei gehe ich dann ins Detail. Wichtig ist mir nur: Ich stelle keine Motivtorten her und alles, was auf der Torte ist, soll man essen oder nochmals verwenden können – zum Beispiel frische Blumen. Diese Idee der exklusiven Nachhaltigkeit kommt sehr gut an. Der letzte Schritt ist natürlich die Lieferung vor Ort.


Hochzeitstorten mit Blumendekoration in verschiedenen Farbtönen

Fotos: Heike Möllers (1), Cornelia Lietz (2 + 3)



Katrin: Die Auswahl an Torten, ihren Aromen, Füllungen, Farben und Designs ist riesig. Worauf sollten Brautpaare bei der Zusammenstellung ihres optimalen Sweet Tables für ihre elegante Hochzeit achten?

Canan: Es gibt viele Möglichkeiten und Varianten für Sweets zur Hochzeit. In unseren Gesprächen stelle ich gemeinsam mit dem Brautpaar die Auswahl zusammen, die zu ihm und ihrem Fest passt. Wenn man als Hochzeitspaar zum Beispiel eher auf ein unkompliziertes "Get together" aus ist, eignet sich ein Sweet Table auch wunderbar als Tortenersatz. Oft wird die Kombination gewählt: eine Minitorte für den traditionellen Anschnitt und für die restliche Nachfrage – der Gästeanzahl entsprechend – reichlich Kleinigkeiten.



Cakepops und Cupcakes für den Sweet Table zur Hochzeit

Fotos: Cornelia Lietz (1 + 3), Heike Möllers (2)



Katrin: Welche Alternativen zur klassischen Torte gibt es? Welche Kleinigkeiten runden den Sweet Table ab? Bietest du auch Salty Häppchen an?

Canan: Eine Mini-Torte zum Anschneiden und Cupcakes sind eine tolle Alternative zu einer großen Hochzeitstorte. Salty Häppchen gibt es bei mir auch, ganz begehrt sind meine Parmesan Kräuter Cookies. Sie sind der perfekte Begleiter zum Prosecco oder Champagner beim Empfang.



 



Der Sweet Table als Highlight am Hochzeitstag

Katrin: Gibt es eine Faustregel für die Menge an Sweets für eine Hochzeitsgesellschaft?

Canan: Falls es eine Hochzeitstorte gibt, sollte jeder Gast schon ein Stück bekommen. Ansonsten empfehle ich als süßes Fingerfood pro Person zwei bis drei Sorten.



Katrin: Bei jeder Hochzeitsplanung kommt die Frage auf: „Wann ist der beste Zeitpunkt für die Hochzeitstorte?“ Was rätst du Braupaaren, um den perfekten Moment im Tagesplan zu finden?

Canan: Ich finde die pompöse Zeremonie mit der Hochzeitstorte am schönsten. Das heißt, die Torte hat ihren super Auftritt und wird feierlich von dem Paar angeschnitten. Das kann sehr gut nach dem Dinner passen. Jedoch gibt es auch schon die Hochzeitstorte zum Kaffee.




Elegante weiße Hochzeitstorte mit Blüten im Fine Art Stil

Foto: Cornelia Lietz




Katrin: Wie lassen sich süße Köstlichkeiten als ein Highlight mit Wow-Effekt am Hochzeitstag präsentieren?

Canan: Hingucker sind schon seit fast zehn Jahren meine Cookies als Gastgeschenke – beim Tablesetting mit den ganz individuellen Cookies auf den Tellern als persönliche Botschaft an die Gäste. Ich bereite sie immer passend zum Farbkonzept oder mit Bezug zum Hochzeitsmotto zu. Eine weitere Möglichkeit ist, die Cookies später beim Verabschieden als Give-away an die Gäste zu verschenken.


Liebe Canan, herzlichen Dank für das Interview und für den Einblick in deine Cook & Cookies® Welt!


 


Canan Kufer von Cook & Cookies

Über Canan Kufer

Canan Kufer hat schon als kleines Mädchen ihrer Mutter und Großmutter beim Kochen und Backen über die Schulter geschaut. Selbst hat sie die Rezepte aus den zwei Kulturen, in denen sie aufgewachsen ist, für ihre Kinder umgesetzt. Hinzu kam die Leidenschaft für das Kreieren filigraner kekskunst®. Nach ihrem Wirtschaftsstudium und ihrer langjährigen Tätigkeit in einer Bank fand Canan mit Cook & Cookies® ihre wahre Passion. Sie liebt es, jeden Tag in ihrem Studio mit Aromen und Texturen zu spielen, an neuen Rezepten zu tüfteln und diese als kulinarische Kunstwerke umzusetzen. Mittlerweile ist sie zudem ausgebildete Patissière.

Foto: Heike Möllers


Mit ihrem Team erschafft Canan immer wieder neue Kreationen, die Kunden ein Lächeln ins Gesicht zaubern, denn sie findet: „Glück kann man nicht kaufen, aber backen!“



 


Du bist auf der Suche nach einzigartigen Leckereien für deine elegante Hochzeit? Canan berät dich gerne zu deiner Hochzeitstorte, deinem Sweet Table, zuckersüßen Give-aways oder herzhaften Leckereien:


Meerbuscher Straße 3

40670 Meerbusch


+49 172 272 0669

345 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page